Partner         flatex.pngs1.pngs2.pngs3.png Logo Sportzentum.png

News

Während andere Fahrer in der Sommerpause weilen, sitzt Christopher Haase jedes Wochenende in seinem Rennauto – so auch am vergangenen Samstag und Sonntag anlässlich der Läufe neun und zehn des ADAC GT Masters. Die „Liga der Supersportwagen“ gastierte dafür auf der Sprint-Strecke des Nürburgrings, und gemeinsam mit seinem Teamkollegen Jeffrey Schmidt hatte Haase – wie auch an den vorangegangenen Wochenenden – einmal mehr allen Grund zu jubeln!
#
31.07.2017, 12:00
Das legendäre 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring konnte Christopher Haase bereits zwei Mal gewinnen, nun ist ihm dieser Triumph auch bei dem nicht minder bekannten Langstreckenrennen auf dem berühmt-berüchtigten Kurs von Spa-Francorchamps in den belgischen Ardennen gelungen. Gemeinsam mit seinen Teamkollegen, dem Deutschen Markus Winkelhock und dem Franzosen Jules Gounon, steuerte er dabei den Audi R8 LMS des Audi Sport Team Saintéloc.
#
24.07.2017, 12:00
Das Rennwochenende auf dem Dünenkurs von Zandvoort begann für Christopher Haase und seinen Teamkollegen Jeffrey Schmidt problemlos: In den freien Trainings lag das Duo immer in Schlagdistanz zu den Schnellsten, das Set-Up war gut und die Vorbereitung auf das Qualifying optimal. „Wir haben uns sofort wohl gefühlt. Jeffrey ist im Quali dann auf den guten zwölften Startplatz gefahren“, so Christopher Haase, für den es nur wenige Stunden später, während der Startphase des ersten Rennlaufes, knüppeldick kommen sollte: „In der Formation-Lap fehlte dem Auto plötzlich Vortrieb und wir kamen nicht einmal bis zur Startampel“, so Haase.
Audi-Pilot Christopher Haase und das Team Sainteloc Racing haben das prestigeträchtige 1.000-Kilometer- beziehungsweise 6-Stunden-Rennen von Paul Ricard am vergangenen Samstag als Vorbereitung auf die bald bevorstehenden 24 Stunden von Spa-Francorchamps genutzt. Dort wird Haase mit dem Franzosen Jules Gounon und dem Deutschen Markus Winkelhock in einem von Audi Sport werksunterstützten Audi R8 LMS mit dem französischen Team an den Start gehen.
#
12.06.2017, 12:00
Dass der Red Bull Ring nicht die beste Strecke für einen Sprung auf das Podium sein würde, hatte Christopher Haase bereits vorab vermutet. Dass es aber nicht einmal zu Punkten reichen würde, das hat den deutschen Audi-Piloten dann doch überrascht: „Unser Ziel waren Top-Ten-Platzierungen, um wichtige Punkte für das Team Montaplast bei Land-Motorsport einzufahren“, so Haase, der am Ende mit leeren Händen aus Österreich abreisen musste: „Dass es so schwierig sein würde, das hatten wir echt nicht erwartet. Aber so ist es eben manchmal im Motorsport…“