Partner         flatex.pngs1.pngs2.pngs3.png Logo Sportzentum.png

News

24 Stunden Nürburgring, 24 Stunden Spa-Francorchamps, 12 Stunden Sepang – die Liste an Langstreckenrennen, die Audi-Pilot Christopher Haase bereits gewinnen konnte, ist lang. Zu gern hätte er dieser Liste auch einen Triumph bei den 12 Stunden von Bathurst hinzugefügt, immerhin gilt das Rennen rund um beziehungsweise auf dem legendären „Mount Panorama“ als einer der großen Klassiker im GT-Rennsport. Doch auch in diesem Jahr war das nötige Quäntchen Glück nicht an der Seite von Christopher Haase. Dabei hatte alles so gut begonnen: Mit Christopher Mies und Markus Winkelhock hatte Haase zwei extrem schnelle Teamkollegen, der Audi R8 LMS wurde vom erfahrenen Jamec Pam Racing Team eingesetzt und dank des Audi Performance Centers Melbourne hatte man auch abseits der Strecke jede erdenkliche Unterstützung. Bereits im Training lief es für das schnelle Trio außergewöhnlich gut, und obwohl man sich selbst im Qualifying noch auf das Verfeinern des Renn-Set-Ups konzentrierte, erreichte Christopher Haase nicht nur das Top-Ten Shoot-Out, sondern er konnte den Audi R8 LMS auch auf dem guten dritten Startplatz qualifizieren.