TOLLE PERFORMANCE BEIM BLANCPAIN-SAISONAUFTAKT: CHRISTOPHER HAASE IN MISANO KNAPP AM PODEST VORBEI!

Nach seinem Auftritt in „Down Under“ hat für Christopher Haase nun auch die Motorsport-Saison in Europa begonnen: Beim Auftakt der „Blancpain GT Sprint Series“ in Misano/Italien trat er mit gewohntem Team Sainteloc Racing aber erstmals mit neuem Teamkollegen an. Die Kombination mit Romain Monti führte auf Anhieb zum Erfolg! „Das Team Sainteloc Racing hat über den Winter hart und effektiv gearbeitet, da müssen wir als Fahrer jetzt dranbleiben und gleich vom ersten Moment an alles geben“, so Christopher Haase vor den beiden Rennläufen in Misano. „Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit Romain. Im Vorjahr steuerte er noch das Schwesterauto, jetzt bilden wir ein Team und kommen super klar. Ich glaube, dass das eine gute Saison werden kann!“

Während es im Training wie auch im Qualifying leider nicht ganz ohne Probleme lief, war das Team für das Qualifying-Rennen am Samstagabend dann perfekt aussortiert: „Ich habe das Nachtrennen von Platz 22 in Angriff genommen und wir konnten bis auf Rang sieben fahren“, erzählt Haase, der unumwunden zugibt: „Natürlich war das eine super Performance vom gesamten Team, aber wir hatten auch ein wenig Glück, vor allem beim Crash zu Beginn, Gott sei Dank kam ich da heil durch…“ Das Hauptrennen am Sonntag begann Romain Monti und übergab auf Platz fünf liegend an Christopher Haase: „Der Boxenstopp war vielleicht einen Tick zu langsam, rechts hinten gab’s ein Problem und so haben wir eine Position verloren. Die konnte ich aber rasch wieder gut machen. Auf Platz fünf war dann aber Endstation. Dennoch: Bestes Audi-Team und Fünfte im Hauptrennen, darauf sind wir stolz. Danke an das Team Sainteloc Racing und an Romain, das war eine super Performance. Unser Ziel muss nun sein, genau so weiterzumachen, das wird ohnehin extrem hart!“

Hart wird übrigens auch die weitere Saison von Christopher Haase: Neben der Blancpain Sprint Series wird er mit Sainteloc Racing auch die Blancpain Endurance Series an der Seite von Christian Kelders und Marc Rostan bestreiten – das Trio tritt in der Pro-Am-Wertung an. Darüber hinaus warten noch viele weitere spannende Aufgaben auf Christopher Haase, mehr Infos dazu folgen in Kürze!

 

Endergebnis Qualifying Race:

1. Franck Perera/Maximilian Buhk, Mercedes-AMG GT3, 37 Runden

2. Fabian Schiller/Jules Szymkowiak, Mercedes-AMG GT3, + 5.783 Sekunden

3. Michael Meadows/Raffaele Marciello, Mercedes-AMG GT3, + 19.683

4. Vincent Abril/Steven Kane, Bentley Continental GT3, + 25.826

5. Felix Serralles/Daniel Juncadella, Mercedes-AMG GT3, + 27.757

6. Enzo Ide/Christopher Mies, Audi R8 LMS, + 34.969

7. Romain Monti/Christopher Haase, Audi R8 LMS, + 37.809

8. Christian Engelhart/Mirko Bortolotti, Lamborghini Huracan GT3, + 38.827

9. Marcel Fässler/Dries Vanthoor, Audi R8 LMS, + 39.309

10. Clemens Schmid/Filip Salaquarda, Audi R8 LMS, + 40.148

 

Endergebnis Main Race:

1. Franck Perera/Maximilian Buhk, Mercedes-AMG GT3, 38 Runden

2. Vincent Abril/Steven Kane, Bentley Continental GT3, + 23.353 Sekunden

3. Jimmy Eriksson/Dominik Baumann, Mercedes-AMG GT3, + 23.743

4. Felix Serralles/Daniel Juncadella, Mercedes-AMG GT3, + 24.346

5. Romain Monti/Christopher Haase, Audi R8 LMS, + 24.987

6. Tom Blomqvist/Philipp Eng, BMW M6 GT3, + 37.696

7. Jesse Krohn/Markus Palttala, BMW M6 GT3, + 41.170

8. Andrew Watson/Rob Bell, McLaren 650 S GT3, + 41.498

9. Christian Engelhart/Mirko Bortolotti, Lamborghini Huracan GT3, + 44.035

10. Pieter Schothorst/Dennis Jake, Audi R8 LMS, + 46.961