OPTIMUM MOTORSPORT TO FIELD AUDI R8 LMS IN 24H DUBAI

For the third time, Optimum Motorsport will field an Audi R8 LMS in the season-opening CREVENTIC 24H Series of the year, the 24H Dubai which takes place 11-13 January.

Ollie Wilkinson and Bradley Ellis team up once again following on from their impressive debut with the car in the GT Open finale in Barcelona, where they finished a fine second. This time they will run the #98 R8 in the A6-Pro class.

Wilkinson and Ellis are joined by Audi specialist Christopher Haase. The German competed with the team last year in the Audi, finishing in a strong fourth position overall despite a power steering issue that took the edge of their performance in the closing stages. His record in 2017 was impressive as a whole, as he notched up victory in one of the biggest races of the year, the Total 24 Hours of Spa – again at the wheel of an R8 LMS.

Optimum Motorsport’s record with the R8 in Dubai is impressive. In the first year of competition they finished in a fine fifth position, before going one better last year. In 2018, the team are confident that they can continue the trend as they aim for a class podium position.

“We ran the Audi last year and looked set for a great result but in the end had to be content with P4,” said team principal Shaun Goff. “With Ollie, Bradley and Christopher we have a mix of experience. It’s only Ollie’s second GT3 event, so we need to build up slowly and put in clean laps in practice to help bring the best out his undoubted potential.

“Bradley, we know him well – he’s a known quantity and he’ll be on the pace. We also know we can count on the experience and speed of Christopher in what will be his second start for us. He’ll certainly be crucial in helping us deliver the result we’re aiming for.”

NACH ABSAGE WAR DIE CHANCE AUF DEN IGTC-TITEL DAHIN: CHRISTOPHER HAASE ZIEHT DENNOCH POSITIVE SAISON-BILANZ!

Es hätte ein großartiger Jahresabschluss werden können – doch nach der Absage des 12-Stunden-Rennens von Sepang, dem letzten Lauf der „Intercontinental GT Challenge“ (kurz IGTC), hatte Christopher Haase keine Möglichkeit mehr, seinen führenden Marken-Kollegen Markus Winkelhock noch abzufangen. Die Chancen wären nicht schlecht gestanden, immerhin konnte er im Vorjahr in Sepang gewinnen… Dennoch zieht Christopher Haase nun, mit ein wenig Abstand zum letzten Rennen des Jahres 2017, eine zufriedene Saison-Bilanz.

„Vize-Meister in der IGTC, Gesamtsieger beim legendären 24-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps, Podumsplatzierungen im ADAC GT Masters, der Vize-Titel in der Juniorwertung des ADAC GT Masters für meinen Teamkollegen Jeffrey Schmidt, und viele gute Platzierungen in den Punkterängen für Sainteloc Racing in den Blancpain Sprint sowie Blancpain Endurance Series Rennen. Ich glaube, damit kann ich sehr gut leben. Eine GT3 Motorsportsaison stellt viele verschiedene Herausforderungen“, so Christopher Haase, der im Moment eine kleine „Auszeit“ genießt.

„Ein bisschen Pause muss ein, um die Akkus für das nächste Jahr wieder voll aufzuladen. Schließlich bin ich überzeugt, dass in der kommenden Saison gemeinsam mit Audi Sport customer racing wieder tolle Aufgaben auf mich warten“, ist Christopher Haase schon jetzt voller Vorfreude. Genaue Pläne gibt es im Moment zwar noch nicht, dennoch hat er für 2018 einen großen Wunsch: „Ich hoffe sehr, dass ich erneut beim 24-Stunden-Rennen am Nürburgring sowie den 24 Stunden von Spa und natürlich bei all den anderen großen Klassikern wie Daytona, Bathurst, Dubai und bald auch Suzuka an den Start gehen darf. Gerade Nürburgring und Spa sind meine absoluten Lieblingsrennen, die ich jeweils schon gewonnen habe, und das macht Lust auf mehr.“

Abschließend gilt es für Christopher Haase natürlich noch Danke zu sagen: „Ein großes Dankeschön an Audi Sport customer racing, an Montaplast by Land Motorsport, an Sainteloc-Racing, aber natürlich auch vielen Dank an meine persönlichen Sponsoren und Unterstützer sowie, last but not least, auch an meine Familie und meine Fans, die mich die gesamte Saison über so großartig unterstützt haben. Ich hoffe, ich kann auch im nächsten Jahr einmal mehr auf diese tolle Zusammenarbeit beziehungsweise Unterstützung zählen, dann steht einer erfolgreichen Saison 2018 nichts mehr im Wege!“