VIELE PUNKTE BEIM SAISONFINALE DER BLANCPAIN SPRINT SERIES: ZWEI MAL PLATZ SECHS FÜR CHRISTOPHER HAASE AM HUNGARORING!

Audi Sport-Pilot Christopher Haase und sein französischer Teamkollege Simon Gachet hatten zum Saisonfinale der Blancpain GT Sprint Series zwar noch theoretische Chancen auf den Fahrer-Titel, lagen allerdings zu weit zurück, um ohne Probleme ihrer Mitbewerber wirklich in Titel-Nähe zu kommen. So fokussierten Haase und Gachet darauf, eine gute Saison mit einem soliden Ergebnis in den Punkterängen oder vielleicht sogar auf dem Podium abzuschließen.

In den beiden Qualifying-Sessions konnte sowohl Christopher Haase als auch Simon Gachet jeweils Startplatz sieben erzielen, eine gute Ausgangsposition für die Rennen auf der Formel-1-Rennstrecke am Stadtrand von Budapest. Startfahrer im ersten Lauf am Samstag war Youngster Simon Gachet, der in ein Regenrennen starten musste. „Wir hätten das Potential gehabt, auf Platz vier zu fahren“, so Christopher Haase, der als zweiter Pilot nach dem Boxenstopp leider einen kleinen Ausrutscher hatte. „Das ging auf meine Kappe. Ich habe mich direkt nach dem Boxenstopp mit kalten Reifen in der Schikane gedreht. Nachdem die anderen Meisterschaftskandidaten alle vor uns positioniert waren, hat uns das zwar nicht sonderlich wehgetan, Platz vier wäre aber dennoch schöner gewesen, als Rang sechs am Ende.“

Der zweite Lauf am Sonntag fand dann bei trockenen Bedingungen statt. Haase fuhr den Start, lag recht bald auf Position sechs und konnte diese auch bis zum Boxenstopp verteidigen. Simon Gachet übernahm und brachte das Rennen auf ebendieser Position als bester Audi-Pilot zu Ende. Leider hatte er keine Möglichkeit, die Konkurrenten vor ihm anzugreifen. „Nachdem die Titel-Favoriten wieder vor uns waren, konnten wir nicht mehr in den Kampf um den Gesamtsieg eingreifen“, resümiert Christopher Haase, der mit der abgelaufenen Saison in der Blancpain Sprint Series dennoch zufrieden ist: „Eine Saison mit Höhen und Tiefen, in der es aber vor allem in der zweiten Saisonhälfte sehr gut gelaufen ist. In der Sprint-Wertung der Blancpain GT Series sind Simon und ich als Fünfte bestes Audi-Fahrerduo und unser Team SAINTéLOC Racing wurde bestes Audi-Team, ebenfalls auf Platz fünf der Teamwertung. Das freut uns sehr und zeigt, wie sich die gesamte Mannschaft gegenüber der Saison 2018 gesteigert hat. Diesen Weg würden wir wirklich gerne gemeinsam weiter gehen und in der Saison 2020 mit SAINTéLOC Racing um den Titel kämpfen!“

Für Christopher Haase geht es dieses Wochenende indes woanders weiter, in Hockenheim bestreitet er mit BWT Mücke Motorsport das vorletzte Event des ADAC GT Masters.

TOLLES HEIMRENNEN VON CHRISTOPHER HAASE AM NÜRBURGRING: MIT P3 UND P2 PODESTPLÄTZE IN DER BLANCPAIN SPRINT SERIES!

Tolles Rennwochenende für Audi Sport-Pilot Christopher Haase in der Blancpain Sprint Series am Nürburgring. Zu seinem „Heimrennen“ lieferte er gemeinsam mit seinem Teamkollegen, dem jungen Franzose Simon Gachet, einen fast perfekten Job ab: Das Duo stand sowohl im Qualifying-Rennen am Samstag als auch im Hauptrennen am Sonntag auf dem Podium. Im Qualifying hatte Simon Gachet den vierten Startplatz für das erste Rennen erobern können, für Christopher Haase lief es mit Startplatz zwei noch besser. Dabei wäre sogar die Pole-Position möglich gewesen: „Just in der Runde, in der die Reifen ihren Peak hatten, bin ich ganz leicht neben die Strecke gerutscht“ sagte Haase. „Das ist schon ärgerlich, die Pole war zum Greifen nahe. Andererseits war P2 natürlich auch in Ordnung und eine gute Ausgangsposition.“

Im ersten Rennen hatten die beiden dann das „Glück der Tüchtigen“: „Simon hatte am Start ein wenig Boden verloren, fuhr danach aber ein starkes Rennen. Dann waren die Jungs von SAINTéLOC Racing beim Boxenstopp extrem flott, zudem gab’s eine Durchfahrtsstrafe für einen Mitbewerber“, so Haase, der in der zweiten Rennhälfte am Steuer war und mit den führenden Lamborghinis um den Sieg kämpfen konnte: „Einmal bin ich auf Platz zwei vorgefahren, doch dann hat der Führende in einer Kurve extrem viel Kies auf die Strecke geschaufelt. Dabei wäre er selbst fast abgeflogen – und ich gleich hinterher. So konnte der Lamborghini hinter mir an uns beiden vorbeifahren und wir mussten mit Platz drei zufrieden sein.“

Der zweite Rennlauf brachte erneut viel Action – und das nächste Top-Ergebnis für das Duo, obwohl Christopher Haase von Position zwei aus keinen perfekten Start erwischte: „Mein Start war nicht besonders gut, ich bin leider auf Platz vier zurückgefallen. Die Reifen in meinem Stint waren dann auch nicht optimal, trotzdem war die Pace damit noch ganz okay. Nach dem Boxenstopp und Fahrerwechsel konnte Simon als Vierter auf der Strecke die Lücke nach vorne schließen. Das war perfekt, denn als die beiden Führenden eine Berührung hatten, konnten wir die Chance nutzen und gemeinsam mit dem Drittplatzierten vorbeigehen. Bis ganz nach vorne hat es nicht gereicht, aber Platz zwei ist ein tolles Resultat mit vielen Meisterschaftspunkten!“

Stichwort Meisterschaft: Das letzte Blancpain Sprint Series Rennen der Saison steht nun gleich am kommenden Wochenende in Budapest auf dem Programm, und Simon Gachet sowie Christopher Haase sind top motiviert: „Noch geht was in der Meisterschaft, wir werden alles versuchen, um das bestmögliche Resultat für Audi und SAINTéLOC Racing herauszufahren!“