Partner         flatex.pngs1.pngs2.pngs3.png Rflow-Gfi.pngP1transparent.png

News

Audi Sport customer racing hat 2019 in Spa um seinen dritten 24-Stunden-Rennsieg in dieser Saison gekämpft. Am Ende eines von Wetterkapriolen geprägten Rennens, das mehrere Stunden lang wegen starken Regens unterbrochen war, bewies der Audi R8 LMS mit der über viele Runden behaupteten Führungsposition der Audi-DTM-Piloten Robin Frijns/Nico Müller/René Rast in der spannenden Schlussphase erneut seine Leistungsfähigkeit. Dennoch blieb Fahrern und Team ein Podiumsplatz in der Gesamtwertung verwehrt. Am Ende aber erreichte das Audi Sport Team Saintéloc mit dem besten Audi R8 LMS Platz drei in der Liste der nominierten IGTC-Teams und Gesamtrang vier.
Der Aufwärtstrend bei Audi Sport-Fahrer Christopher Haase geht weiter: Nach dem tollen dritten Platz im zweiten Rennen von Misano vor zwei Wochen konnte der Deutsche gemeinsam mit seinem französischen Teamkollegen Simon Gachet nun auch in Zandvoort aufzeigen. Bereits im Training lief es für das Duo in Diensten von SAINTéLOC Racing hervorragend und in den Qualifyings konnten die Beiden Startplatz 15 (Gachet) beziehungsweise sogar die Pole (Haase) für die Rennen holen.
Die 47. Ausgabe der 24 Stunden auf dem Nürburgring war bis zur letzten Sekunde spannend: Nach einer turbulenten Schlussphase gewann der Audi R8 LMS mit der Startnummer 4 mit einer Runde Vorsprung im Kampf mit dem Vorjahres-Siegerteam von Porsche. Für das am Nürburgring beheimatete Audi Sport Team Phoenix war es bereits der dritte Sieg mit Audi und der fünfte in der 20-jährigen Teamgeschichte.
Am vergangenen Wochenende machte sich BWT Mücke Motorsport auf nach Österreich zur dritten Saisonstation des ADAC GT Masters. Vor mehr als 16.000 Zuschauern am Red Bull Ring in der Steiermark kämpfte das Traditionsteam um Top-Ergebnisse. Im BWT Audi R8 LMS #25 nahmen mit Jeffrey Schmidt und Christopher Haase die Stammpiloten des Teams Platz. Gleiches galt für den kfzteile24 Audi R8 LMS #24 von Mike David Ortmann und Markus Winkelhock. Nur der BWT Audi R8 LMS #26 war mit einer neuen Zusammenstellung unterwegs. Nikolaj Rogivue teilte sich sein Auto mit Routinier Frédéric Vervisch. Der Belgier vertrat Stammpilot Stefan Mücke, der parallel bereits seinen Verpflichtungen als Ford-Werkspilot in der Vorbereitung auf die 24 Stunden von Le Mans nachkommen musste.
Zum zweiten Mal in der Geschichte des ADAC GT Masters machte sich der Tross auf ins tschechische Most. Mit an Bord selbstverständlich BWT Mücke Motorsport, die mit ganz besonderen Erinnerungen zum Autodrom reisten. An gleicher Stelle feierte das Team vor einem Jahr die erste Pole Position und den ersten Sieg im Audi R8 LMS seit dem Einstieg in die 'Liga der Supersportwagen.' Diese Erfolge wollte das Traditionsteam aus Berlin auf der rund 90 Kilometer nordwestlich von Prag gelegenen Rennstrecke wiederholen. Möglich machen sollten es die drei Duos Nikolaj Rogivue / Stefan Mücke im BWT Audi R8 LMS #26, Jeffrey Schmidt / Christopher Haase im BWT Audi R8 LMS #25 sowie Mike David Ortmann / Markus Winkelhock im kfzteile24 Audi R8 LMS #24.