PODIUM-FINISH BEIM ADAC GT MASTERS IN HOCKENHEIM: STARKES WOCHENENDE VON CHRISTOPHER HAASE & MAX HOFER!

Das dritte Rennwochenende des ADAC GT Masters fand am vergangenen Wochenende auf dem Hockenheimring in Baden-Württemberg statt. Die traditionsreiche Strecke präsentierte sich von ihrer besten Seite, tolles Spätsommerwetter begleitete das 33 Fahrzeuge starke Starterfeld an beiden Renntagen. Audi Sport-Fahrer Christopher Haase und sein junger Teamkollege Max Hofer hatten sich für die Rennen viel vorgenommen: Dank der Bemühungen der Montaplast by Land-Motorsport Mannschaft waren viele Details optimiert worden, das galt es nun umzusetzen. „Wir waren von Beginn an stark unterwegs“, berichtet Christopher Haase. „Damit konnten wir uns gleich auf die Feinabstimmung konzentrieren, das war der Schlüssel zum Erfolg.“

Max Hofer fuhr ein blitzsauberes erstes Qualifying und positionierte den Audi R8 LMS auf Startplatz sechs. Im Rennen selbst ging es dann – wie in Hockenheim üblich – vor allem in den ersten Kurven hoch her, doch auch da konnte Hofer ohne größere Berührungen durchschlüpfen und seine Position in den Top-Ten festigen. Den obligatorischen Boxenstopp nutzte das Team für eine Strategie-Anpassung, welche Christopher Haase für seinen Stint ganz nah an die vor ihm liegenden Mitbewerber heranbrachte. „Ab da war das Rennen wirklich turbulent, ich bin in einen Vierkampf geraten, in dem die Platzierungen ständig wechselten.“ Am Ende war das Team mit Platz sieben und wichtigen Punkten für die Meisterschaft zufrieden.

Am Sonntag lief es dann noch besser: Christopher Haase fuhr ein starkes Qualifying und eroberte Startplatz vier. „Ich war schon zwei Zehntelsekunden schneller, aber da kam leider die rote Flagge“, so Haase, der sich danach ausdrücklich bei seinem Montaplast by Land Motorsport Team bedankte: „Die Jungs haben seit dem Lausitzring-Wochenende hart gearbeitet, das hat sich absolut ausgezahlt, vielen Dank dafür!“ Im Rennen gelang dann auch ein perfekter Start, Christopher Haase fuhr auf den zweiten Platz nach vor und konnte den Audi R8 LMS beim Boxenstopp an ebendieser Position an Max Hofer übergeben. Und auch der junge Österreicher lieferte eine fehlerfreie, starke Fahrt ab, womit das Duo am Ende über Platz zwei auf dem Podium jubeln durfte. „Wir sind mega happy. Ein perfektes Auto, tolle Boxenstopps und auch wir Fahrer haben abgeliefert“, freute sich Christopher Haase, der allerdings schon jetzt an das nächste Rennwochenende denkt: „Wir müssen nun fokussiert weiterarbeiten. Nächstes Mal haben wir Ballast im Auto, das ist bei der harten Konkurrenz im ADAC GT Masters natürlich ein Thema. Und schließlich wollen wir in der Meisterschaftswertung noch weiter nach vorne, dank dem erfolgreichen Wochenende liegen wir nun immerhin schon auf Rang fünf!“